ES EN
Prestige Electric Car PrestigeElectricCar Sunfire plant in Dresden/Germany to produce Audi e-diesel - out of carbon dioxide, water and green […]
New Audi e-fuels project
28 November 2014

New Audi e-fuels project

    Share
    Sunfire plant in Dresden/Germany to produce Audi e-diesel - out of carbon dioxide, water and green electicity.

    DEUTSCHER TEXT UNTEN



    Audi is active in the development of CO2-neutral, synthetic fuels. The latest project is a pilot plant in Dresden that produces diesel fuel from water, CO2 and green electricity. Audi and its project partners Climeworks and sunfire opened the plant in november. With this collaboration, Audi and its partners are demonstrating that industrialization of e‑fuels is possible.

    The sunfire plant, which operates according to the power-to-liquid principle, requires carbon dioxide, water and electricity as raw materials. The carbon dioxide is extracted directly from the ambient air using direct air capturing – a technology developed by Swiss partner Climeworks.

    In a separate process, an electrolysis unit powered with green electricity splits water into hydrogen and oxygen. The hydrogen is then reacted with the carbon dioxide in two chemical processes conducted at 220 degrees Celsius and a pressure of 25 bar to produce an energetic liquid, made up of hydrocarbon compounds, which is called Blue Crude. This process is up to 70 percent efficient.

    As currently built, the pilot plant on the sunfire grounds in Dresden-Reick can produce approximately 160 liters of Blue Crude per day. Nearly 80 percent of that can be converted into synthetic diesel. This fuel – Audi e‑diesel – is free of sulfur and aromatics. It also has a high cetane number, which means that it ignites very easily. Its chemical properties allow it to be blended in any ratio with fossil diesel. This means that it can be used as a drop-in fuel.

    Audi is combining two innovative technologies in this project, which is funded in part by the German Federal Ministry for Education and Research and was preceded by a two-year research and preparation phase: CO2 capturing from the ambient air and the power‑to‑liquid process for the production of synthetic fuel. Audi is the exclusive partner in the automotive industry.

    Even before the plant opened, the renowned Cleantech Group from San Francisco added sunfire GmbH to its list of the 100 most innovative ecotech companies worldwide, the Global Cleantech 100.

    Audi’s activities in the development of CO2‑neutral fuels extend beyond the partnership with sunfire, however, and started back in 2009. The Audi e‑gas plant in Werlte, Lower Saxony, already produces synthetic methane (Audi e‑gas) in a comparable manner; drivers of the Audi A3 Sportback g‑tron can fill up on it using a special fuel card. Audi is also conducting joint research into the synthetic manufacture of Audi e‑gasoline with Global Bioenergies of France. And a joint project with U.S. company Joule is striving to produce the synthetic fuels Audi e-diesel and Audi e‑ethanol with the help of microorganisms. Audi also offers a green electricity solution for the owners of the Audi A3 Sportback e-tron.

    deutscher Text:
    Die sunfire-Anlage in Dresden erzeugt Audi e-diesel - aus Kohlendioxid, Wasser und Ökostrom.

    Audi engagiert sich bei der Entwicklung von CO2 neutralen, synthetischen Kraftstoffen. Das neueste Projekt ist eine Pilotanlage in Dresden, die aus Wasser, CO2 und Ökostrom Dieselkraftstoff produziert. Gemeinsam mit den Projektpartnern von Climeworks und sunfire wurde die Anlage eröffnet. Mit der Kooperation beweist Audi mit seinen Partnern, dass eine Industrialisierung der sogenannten e‑fuels möglich ist.

    Als Rohstoffe benötigt die sunfire‑Anlage, die nach dem Power‑to‑Liquid-Prinzip arbeitet, Kohlendioxid, Wasser und Strom. Das Kohlendioxid wird durch Direct‑Air‑Capturing – einer Technologie des Schweizer Partners Climeworks – aus der Umgebungsluft gewonnen.

    In einem separaten Prozess spaltet die mit Ökostrom betriebene Elektrolyse Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff. Anschließend reagiert der Wasserstoff mit dem Kohlendioxid in zwei chemischen Prozessen bei 220 Grad Celsius und 25 bar zu einer energiehaltigen Flüssigkeit, die aus Kohlenwasserstoffverbindungen besteht, dem so genannten Blue Crude. Dieser Prozess erreicht einen Wirkungsgrad von bis zu 70 Prozent.

    Die Pilotanlage, die auf dem Gelände von sunfire in Dresden‑Reick steht, kann in der ersten Ausbaustufe pro Tag circa 160 Liter Blue Crude herstellen. Davon lassen sich wiederum bis zu 80 Prozent in synthetischen Diesel umwandeln. Dieser Kraftstoff – Audi e‑diesel – ist frei von Schwefel und Aromaten und weist zudem eine hohe Cetanzahl auf, ist also sehr zündwillig. Seine chemische Beschaffenheit ermöglicht eine Mischung mit fossilem Diesel in jedem Verhältnis. Er lässt sich somit als „Drop‑in‑Kraftstoff“ nutzen.

    Mit diesem Projekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde und dem eine mehr als zweijährige Forschungs- und Vorbereitungsphase vorausging, verbindet Audi zwei innovative Technologien. Zum einen das CO₂‑Capturing aus Umgebungsluft und zum anderen das Power‑to‑Liquid‑Verfahren zur Herstellung von synthetischem Kraftstoff. Im Automobilbereich ist Audi exklusiver Partner.

    Schon vor der Eröffnung hat die renommierte „Cleantech Group“ aus San Francisco die sunfire GmbH in die Liste der 100 innovativsten Ökotech-Unternehmen weltweit – die „Global Cleantech 100“ – aufgenommen.

    Über die Kooperation mit Sunfire hinaus engagiert sich Audi bereits seit 2009 in der Entwicklung CO2‑neutraler Kraftstoffe. Die Audi e‑gas‑Anlage im niedersächsischen Werlte produziert schon heute auf vergleichbare Weise synthetisches Methan (Audi e‑gas), das Kunden des Audi A3 Sportback g‑tron* über eine spezielle Tankkarte beziehen können. Gemeinsam mit dem französischen Unternehmen Global Bioenergies erforscht Audi die synthetische Herstellung von Audi e‑benzin. Und mit dem US‑Unternehmen Joule läuft ein Projekt, das die Produktion der synthetischen Kraftstoffe Audi e-diesel und Audi e‑ethanol mithilfe von Mikroorganismen verfolgt. Für die Besitzer eines Audi A3 Sportback e‑tron* bietet Audi eine Ökostrom‑Lösung.
    We use cookies so that we can provide you with the best browsing experience in our website.
    By continuing to use this website you are giving consent to our cookies policy.
    Accept
    Manz Soluciones On/Off